Schulsystem in Bayern     

 

Grundschule
Förderschule
Hauptschule
Mittelschule
Realschule
Gymnasium
Gesamtschulen
Berufsoberschule
Universitäten
Hochbegabtenschulen
Privatschulen
Internate
Montessorischulen
Waldorfschulen
Volkshochschulen
Surftipps

Hauptschule in Bayern

Die Hauptschule in Bayern umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 9 bzw. 5 bis 10, falls der M-Zug genutzt wird.
Die Hauptschule ist die Regelschule für alle Schüler, die keine weiterführenden Schulen besuchen.
Ein speziell bayerisches Problem ist hierbei, dass seit der Einführung der sechsjährigen Realschule die Hauptschulen unter Schülermangel leiden.

Der Unterricht an der Hauptschule ist stark praxisbezogen und soll vorrangig die Berufsreife der Schüler herbeiführen. Trotz der Fixierung auf die Heranführung zum Berufsleben wird auf eine Wissenschaftsorientierung nicht verzichtet. Dies spiegelt sich auch in Lehrplan, den angebotenen Fächern und der Unterrichtsweise wieder, welche lebensnah und berufsbezogen ausgestaltet sind. Schwerpunkt sind hierbei Kenntnisse in Deutsch, Mathematik, Englisch sowie in den musischen Fächern.

Praktische Fächer im gewerblich-technischen, kommunikationstechnischen bzw. hauswirtschaftlich-sozialen Bereich spiegeln diese Schulphilosophie wieder. Die Schüler lernen hier, selbständig zu planen, technisches Verständnis aufzubringen bzw. den Umgang mit dem Computer, um einige Beispiele zu nennen.

Die Praxisnähe wird auch durch Betriebserkundungen, Praktika in Betrieben, Kooperationen mit der örtlichen Wirtschaft, Übungsfirmen und eine Zusammenarbeit mit der staatlichen Berufsberatung vertieft.

Die M-Klassen wurden geschaffen, um leistungsstarken Hauptschülern die Möglichkeit zu eröffnen, ohne Wechsel der Schulart den mittleren Bildungsabschluss durch anhängen eines weiteren Schuljahres zu erreichen (so genannter M-Zug).
Eine weitere bayerische Besonderheit sind die so genannten P-Klassen (Praxisklassen). Diese Klassen wurden für schwächere Schüler geschaffen und sollen durch eine noch stärker praxisorientierte Ausbildung deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Ab dem Schuljahr 2010/2011 gibt es die Mittelschule in Bayern. Die Mittelschulen (nicht mit der früher üblichen Bezeichnung der Realschulen zu verwechseln) sind Hauptschulen, welche den Focus auf die Bildungsangebote Technik, Wirtschaft und Soziales haben. Gleichzeitig gibt es hier ein Ganztagesangebot. Mittelschulen pflegen üblicherweise Kooperationen mit Berufsschulen, der örtlichen Wirtschaft und der Bundesanstalt für Arbeit. Der hier erlangt Schulabschluss ist die mittlere Reife.

Die möglichen Abschlüsse sind Hauptschulabschluss, Quali (Qualifizierender Hauptschulabschluss, erreichbar durch eine Zusatzprüfung) oder Mittlerer Schulabschluss.
Den Hauptschulabschluss hat, wer eine Note von 4 oder besser erzielt. Bei der Zusatzprüfung für den qualifizierten Hauptschulabschluss ist eine Note von 3 oder besser zu erzielen, um diesen zu erlangen. Der Quali steht nicht nur Hauptschülern offen; auch Schüler anderer Schularten können hieran teilnehmen.

Mit dem Hauptschulabschluss kann die Berufsschule, mit dem Quali die Berufsschule, die Berufsfachschule, der M-Zug oder die zweistufige Wirtschaftsschule, mit dem mittleren Abschluss die Berufsoberschule oder die Fachakademie besucht werden.

 

 Impressum