Schulsystem in Bayern     

 

Grundschule
Förderschule
Hauptschule
Mittelschule
Realschule
Gymnasium
Gesamtschulen
Berufsoberschule
Universitäten
Hochbegabtenschulen
Privatschulen
Internate
Montessorischulen
Waldorfschulen
Volkshochschulen
Surftipps

Schulen für Hochbegabte in Bayern

In Bayern gibt es kein Landesgymnasium für Hochbegabung wie z.B. das LGH in Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg) oder das Landesgymnasium St. Afra in Sachsen. Wobei diese beiden Schulen natürlich nicht nur Schüler aus den eigenen Bundesländern aufnehmen.

Auch gibt es keine Grundschulen, bzw. Grundschulklassen für hochbegabte Kinder, wie sie z.B. in Hamburg gegründet wurden. In der Grundschule ist die Förderung von hochbegabten Kindern leider noch eher selten. Ob und wie in der Grundschule auf hochbegabte Kinder eingegangen wird hängt sehr von der jeweiligen Schule und der Lehrkraft ab. In den Grundschulen wird als Förderung oft nur das schnelle „weiterbefördern“ in die nächste Schulart gesehen. Das überspringen einer Klassenstufe in der Grundschule verkürzt sicher den Leidensweg der Langeweile, oft bleibt dabei aber die soziale Entwicklung der Kinder auf der Strecke.

Früheingeschulte Kinder die in der Grundschule noch eine Klasse überspringen und dann mit 8 Jahren am Gymnasium landen sind sozial oft nur schwer in die Klassen zu integrieren.

Wenn die Kinder dann den Weg auf die weiterführende Schule geschafft haben und der weitere Schulweg auf ein Gymnasium führen soll, dann beginnt die manchmal schwierige Suche nach dem „richtigen Gymnasium“. Eine reine Hochbegabtenschule gibt es in Bayern nicht, aber mittlerweile acht Gymnasien die Hochbegabtenklassen anbieten. Das sind folgende Gymnasien:

- Maria-Theresia-Gymansium in München
- Deutschhaus-Gymnasium in Würzburg
- Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting bei München
- Dürer Gymnasium in Nürnbeg
- Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in Bayreuth
- Gymnasium St. Stephan in Augsburg
- Comenius-Gymnasium in Deggendorf
- Kepler-Gymnasium in Weiden

Ob der Besuch einer Klasse für Hochbegabte die richtige Wahl ist sollte man sich gut überlegen. Wie in allen Schulen und Klassenstufen hängt auch hier sehr viel von den jeweiligen Lehrkräften, den Mitschülern und der Schulleitung ab. Da in Hochbegabtenklassen manchmal auch viele hochbegabte Kinder mit Schulproblemen zusammenkommen ist der Unterricht in diesen Klassen nicht immer einfach. Es sollte genau geprüft werden ob die Förderung der Kinder nur auf dem Papier steht und Wunschdenken ist oder ob diese Förderung tatsächlich gelingt. Eltern sollten versuchen möglichst viele Eindrücke von Schülern und Eltern zu sammeln und diese zur Entscheidung mit heranziehen.

Die Schule die für alle hochbegabten Kinder genau das Richtige ist kann es nicht geben da jedes Kind unterschiedliche Voraussetzungen mitbringt. Hochbegabung alleine sagt letztendlich nichts über schulischen Erfolg oder Misserfolg aus.

Hier finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Hochbegabung und Hochbegabte.

 

 Impressum